E-Mediation / Online Konfliktmoderation

Datenschutz und Privacy Shield:
Was Sie jetzt beachten sollten

Große Aufregung bei vielen Datenschützern: Am 16. Juli 2020 kippte der Europäische Gerichtshof den EU-US Privacy Shield. Streng genommen machen sich damit Unternehmen bei der Übertragung von europäischen Verbraucherdaten in die USA strafbar.

Warum es zu dem Urteil kam, welche Auswirkungen es auf die Nutzung von US-amerikanischen Diensten hat und warum vitero genau jetzt die richtige Lösung ist, fassen wir für Sie zusammen.

  • Tipps für Unternehmen
  • Hintergründe zum Privacy Shield
  • Datenschutz mit vitero

Was jetzt zu tun ist

Viele europäische Unternehmen nutzten in der Vergangenheit US-amerikanische Dienste auf Grundlage des Privacy Shield. Mit dessen Aufhebung gilt es nun, den Schutz der Daten genauestens zu überprüfen:

  1. Prüfen Sie Ihre aktuellen Vertragspartner
    Haben diese Zugriff auf personenbezogene Daten, sind folgende Fragen in Bezug auf Ihre Vertragspartner von Bedeutung:
    • Befindet sich der Firmensitz in den USA?
    • Besitzen US-amerikanische Unternehmen Beteiligungen?
    Sobald ein Aspekt auf Ihre Vertragspartner zutrifft, gilt akuter Handlungsbedarf.
  2. Setzen Sie die Datenübertragung im Zweifel aus
    Eine neue Lösung besteht theoretisch in den nach wie vor erlaubten EU-Standard-Vertragsklauseln. Diese müssen allerdings individuell mit den Vertragspartnern geschlossen werden, was sich oftmals als langwierig und komplex herausstellt. Darüber hinaus hält der EuGH diese Lösung ebenfalls für unwirksam, da kein US-amerikanisches Unternehmen den Schutz der Daten vor dem Zugriff der Ermittlungsbehörden vertraglich zusichern kann. Bis zur Schließung der Datenschutzlücke sollten Datenübertragungen im Zweifel ausgesetzt werden.
  3. Evaluieren Sie eine Datenverarbeitung in der EU
    Komplett sicher: Eine Alternative ist die Nutzung von europäischen Anbietern. Diese unterliegen der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), insofern keine US-amerikanische Beteiligung vorliegt und die Server sich in der EU befinden – wie es bei vitero der Fall ist. Hier sind all Ihre personenbezogenen Daten vor Zugriffen aus den USA geschützt.

Kurz zusammengefasst

In unserem Web-Seminar spricht Thomas Trier, Datenschutzbeauftragter der vitero GmbH, über alles Wissenswerte rund um das Urteil des EuGH.

Was ist der EU-US Privacy Shield?

Der EU-US Privacy Shield ist ein Abkommen zwischen der EU und den USA, das seit 2016 den transatlantischen Austausch personenbezogener Daten geregelt hat.

Warum wurde der EU-US Privacy Shield für nichtig erklärt?

Der Österreicher Max Schrems erhob 2011 erstmalig Klage gegen Facebook Irland. Der Grund dafür war, dass Daten europäischer Nutzer nicht in Irland verarbeitet, sondern in die USA transferiert wurden. Schrems' Ziel war das Verbot eines solchen Datentransfers.
Seine Klage hatte 2015 zur Folge, dass der EuGH das ursprüngliche Abkommen Safe Harbour aufgrund von einem zu niedrigen Datenschutzniveau gekippt hat.

Der Privacy Shield sollte ab 2016 als neue Grundlage dienen. Doch auch damit wurden die Daten nicht ausreichend vor dem Zugriff von US-amerikanischen Behörden wie der NSA oder dem FBI geschützt. Durch den Patriot Act als Konsequenz von 09/11 können diese auf die Daten von US-amerikanischen Unternehmen zugreifen – ganz ohne richterlichen Beschluss und ohne Möglichkeit für die Betroffenen dagegen zu klagen. Damit werden die Daten nach europäischem Datenschutzrecht (DSGVO) nicht ausreichend vor fremden Zugriffen geschützt. Die erneute Klage von Schrems führte dazu, dass der Privacy Shield im Juli 2020 für nichtig erklärt wurde.

Welche Auswirkungen hat das Urteil des EuGH?

Da keine Übergangsfrist vereinbart wurde, besteht akuter Handlungsbedarf für viele Unternehmen – darunter auch zahlreiche globale IT-Konzerne. Eigentlich dürften keine personenbezogenen Daten aus der EU in die USA übertragen und dort verarbeitet werden. In der Realität besteht große Rechtsunsicherheit, was noch erlaubt ist und was nicht. Der Datentransfer findet weiterhin statt, obwohl hohe Bußgelder drohen – je nach Umsatz in Millionenhöhe. Es bleibt abzuwarten, wann und in welcher Form ein drittes Abkommen zwischen der EU und den USA vereinbart wird.

Datenschutz mit vitero

Datenschutz hat bei uns höchste Priorität: Damit Ihre virtuelle Kommunikation bei uns komplett sicher ist, arbeiten wir bei vitero streng nach den in Deutschland und der EU geltenden Datenschutzbestimmungen.

Wir sind Ihr zuverlässiger Partner

  1. Deutsches Unternehmen
    Die vitero GmbH ist als Spin-off der Fraunhofer Gesellschaft ein rein deutsches Unternehmen. Somit unterliegt die vitero GmbH ohne Einschränkungen der EU-DSGVO und dem Bundesdatenschutzgesetz (neu).
  2. Deutscher Firmensitz
    Der Firmensitz der vitero GmbH befindet sich ausschließlich in Deutschland. Es gibt keine Dependancen – weder im europäischen noch im nicht-europäischen Ausland.
  3. Server in Deutschland
    Die von der vitero GmbH angemieteten Server stehen in Deutschland. Ein Daten­transfer in redundante Systeme (z. B. zum Zwecke der Datensicherung) außerhalb Deutschlands erfolgt nicht.
  4. TÜV-zertifiziertes Rechenzentrum
    Das genutzte Rechenzentrum mit Sitz in Berlin hat eine TÜV-Zertifizierung nach ISO 27001 und bietet damit eine extrem hohe Datensicherheit und Datenverfügbarkeit.

Kontakt

Haben Sie noch Fragen? Wenden Sie sich einfach an uns. Wir erklären Ihnen gerne, wie Ihre Daten mit vitero optimal geschützt werden.

Kontakt aufnehmen

Live E-Kommunikation mit vitero:

  • Einfach und intuitiv zu bedienen
  • Stressfrei moderierbar
  • Wissenschaftlich fundiert
  • Enorm flexibel und anpassbar
  • Hohe Datensicherheit mit Servern in Deutschland

Stefan Fuhrmann,
eLearning Manager, BSH Hausgeräte GmbH:

„Das virtuelle Klassenzimmer von vitero ist auf Grund seiner methodisch/didaktischen Ausrichtung eine optimale Ergänzung für unsere Blended Learning Konzepte. Das Feedback unserer Trainer ist durchwegs positiv, da sich Teilnehmer wie auch Trainer direkt in ein reales Klassenzimmer versetzt fühlen, wenn sie den Raum betreten.“

Gesamtes Zitat lesen

News

Online-Event: vitero erneut auf der LEARNTEC xChange

vitero ist mit einem Vortrag und einem Round-Table auf dem Online-Event der LEARNTEC vertreten. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.

Weiterlesen …

Online-Event: vitero ist Premiumpartner der Bildungskonferenz

Am 29.04.2021 referierten unsere Consultants über lebendige und interaktive Veranstaltungen. Sehen Sie den kompletten Vortrag.

Weiterlesen …

eLearning AWARD 2021: AUDI AG und vitero GmbH prämiert

„Führen in der Krise und danach“ – für dieses Projekt wurden die AUDI AG und die vitero GmbH ausgezeichnet.

Weiterlesen …

Ein Jahr Home-Office bei vitero

Dank dem virtual team room gelingen Meetings auch im Home-Office. Doch was kann man für die Stimmung im Team tun? Erfahren Sie, was wir für unseren Arbeitsalltag gelernt haben.

Weiterlesen …

Blog

Zurzeit sind keine Nachrichten vorhanden.

Jetzt testen!

Wir bieten verschiedene Möglichkeiten an, vitero zu testen und erste individuelle Erfahrungen mit unserer Software zu machen.

vitero Testsitzung

Sie möchten mit anderen eine virtuelle Sitzung in vitero erleben und die zahlreichen Möglichkeiten zur Durchführung von effektiven Online-Sessions kennenlernen?

vitero authentisch einsetzen

Wir führen mit Ihrem Unternehmen einmalig eine authentische maximal 90-minütige virtuelle Sitzung durch.

vitero pilotieren

Bevor Sie vitero dauerhaft einführen, können Sie vitero für drei Monate mit unserer professionellen Unterstützung und Beratung nutzen.

Sie haben Fragen? Sie benötigen Hilfe bei der Auswahl?
Rufen Sie uns einfach ganz unverbindlich an:

+49 (0) 711 / 686 89 88 - 0